ALBINMÜLLER (1871-1941) 
Seine Entwürfe für die Teppichfabrik Wurzen


Albinmüller schuf mehrere 100 Entwürfe für Gebrauchsgeräte aus verschiedensten Materialien und für breite Anwendungsbereiche.
Zudem war er als sogenannter Raumkünstler mit kompletten Inneneinrichtungen auf den einflussreichen Ausstellungen des
Jugendstils – Turin 1902, St. Louis 1904, Dresden 1906 –, sowie
denen der Darmstädter Künstlerkolonie auf der Mathildenhöhe äußerst erfolgreich.

Die Teppichfabrik, 1883 aus der 1856 in Wurzen gegründeten
Wollstaubfabrik Schütz hervorgegangen, griff – wie viele andere
Unternehmen – nach der Jahrhundertwende die neue Stilrichtung
auf und modernisierte die Produktpalette u.a. mit Entwürfen prominenter Künstler. 1904 wurde das Unternehmen dafür auf der Weltausstellung
in St. Louis ausgezeichnet. Namhafte Künstler des Jugendstils,
wie Richard Riemerschmid (1868-1957) und Joseph Maria Olbrich
(1867-1908), ließen Entwürfe von der Wurzener Fabrik ausführen.

Albinmüller entwarf mindestens 14 Modelle für die Fabrik, darunter zwei Teppiche für die Brüsseler Weltausstellung 1910. Die Wurzener
Ausstellung präsentiert zudem Gebrauchs- und Ziergegenstände verschiedenster Materialien, wie Glas Metall, Gusseisen, Steingut und Serpentin, sowie Fotos von Raumausstattungen und Stoffen. Albinmüller gehört neben Friedrich Adler (1878-1942) zu einem der wichtigsten
Designer des Jugendstils für die Teppichfabrik.

Die Ausstellung erinnert damit zugleich an das 160-jährige
Gründungsjubiläum der Teppichfabrik sowie den 75. Todestag
von Albinmüller.
 
Herausgeber: Stadt Wurzen-KulturBetrieb / Dr. Sabine Jung
Preis: 8,80 € + Versandkosten
ISBN 978-3-86729-179-8

 

Kataloggestaltung: Regina Wagner

  

"Auf den zweiten Blick - Ringelnatz in Privathand"

Joachim Ringelnatz und seine Sujets sind breit gefächert: Seestücke, Atmosphärisches, Exotisches, Bedrohliches, Todesahnung, Kinder, Tiere und immer wieder Landschaften in sowohl irrealer, fremdartiger, bizarrer als auch romantisierender Ausprägung.
Als Seismograf seiner Zeit hatte er Antennen für alles Menschliche, Melancholische, Märchenhaft-Magische, für Einsamkeit, Verlorenheit, Tod, für alles inhumane in einer skurrilen Wirklichkeit, für das Leben auf und hinter der Bühne der Großstadt. Gedichte und Malerei treten in ein Wechselspiel.
 
Herausgeber: Stadt Wurzen-KulturBetrieb / Dr. Sabine Jung
Preis: 9,90 € + Versandkosten
ISBN 978-3-86729-173-6

Kataloggestaltung: Ute Holstein - GRUPPE HOLSTEIN


"Italien – aus verspäteter Sicht"
Studienaufenthalte 1992-2013

Dem Maler Hans-Peter Hund zum 75. Geburtstag

Italien war fast 20 Jahre lang zu einer Art zweiten Heimat des zu
DDR-Zeiten von offizieller Seite vielfach geächteten Künstlers
Hans-Peter Hund geworden.
Rechtzeitig zur Jubiläums-Ausstellung des in Wurzen geborenen Künstlers,
wurde dieses Buch mit einer Auswahl von rund 80 Aquarellen veröffentlicht.

Herausgeber: Stadt Wurzen-KulturBetrieb / Dr. Sabine Jung

Kataloggestaltung: Ute Holstein - GRUPPE HOLSTEIN

"Wurzener Unternehmer und ihre Villen"
Erhalten  Erleben Erinnern

In Anlehnung an die Publikation zur Ausstellung 2013
„Wurzener Unternehmer und Ihre Häuser“ im Rahmen der
Wanderausstellung „Industriearchitektur in Sachsen
Erhalten-Erleben-Erinnern & Wurzener Unternehmer und
ihre Häuser“, initiiert, organisiert und kuratiert von der
Sächsischen Landesstelle für Museumswesen in Chemnitz,
Frau Katja Mieth und Herrn Bernd Sikora und dem Kulturhistorischen
Museum Wurzen, Dr. Sabine Jung, entstand 2014 die
völlig überarbeitete und neugestaltete Ausgabe.

Besonderer Dank geht an den Kulturraum Leipziger Raum und an
Herrn Udo van Meeteren, Düsseldorf.

 


Kataloggestaltung: Ute Holstein - GRUPPE HOLSTEIN


 

"Die Frauen um Ringelnatz"
Zum 130. Geburtstag des Künstlers

Ein  über 200 Seiten starkes Nachschlagewerk. Zahlreiche Abbildungen.
26 Frauen die Ringelnatz kannten, die ihn liebten, förderten und finanzierten werden vorgestellt.
Der Hallenser Dichter André Schinkel liefert das Entrée.
Weitere 20 Autoren schildern differenzierte Lebensbilder neben der Mutter, Schwester und Tante, der jeweiligen Künstlerinnen darunter Filmdiva, Löwendomtörin, Diseuse, Malerin, Puppenspielerinnen, Musikerinnen, Lehrerinnen und Schülerinnen, adelige Damen.

Aus dem Nachlass, resultierend aus der Liebe zu einer der zwei Geigerinnen, Maria und Tula Reemy, konnten 20 Briefe Ringelnatz‘ an sie erstmals publiziert werden.

Ein spannendes Buch. Eine schöne grafische Leistung in pink – denn zeitgleich feierte der Lippenstift seinen 130. Geburtstag. Gestaltet von Ute Holstein von der Gruppe Holstein in Leipzig.

Herausgeber: Stadt Wurzen-KulturBetrieb / Dr. Sabine Jung
über Print on Demant zu erhalten: Merkur Druck,
Schloßstr. 20,
04828 Püchau
Tel.03425/816233; Mail: schloss-druck-puechau@t-online.de  


 
Kataloggestaltung: Ute Holstein - GRUPPE HOLSTEIN

Pentimenti – Rocco Hettwer / Malerei
 
Das Wort, ein kunsthistorischer Terminus technicus, vergleichbar den "Reuezügen", bezeichnet Übermalungen, die Maler häufig einsetzen, um die einmal gefundene Fassung zu ändern.
Restauratoren finden in den Schichten alter Bilder vielfach solche "Reuezüge", und nicht selten dienen sie schließlich auch als Echtheitsbeweis mancher in Zweifel gezogener Bildzuschreibungen.

Das Buch erschien anlässlich seines 50. Geburtstages und gibt  einen Einblick in sein aktuelles Schaffen.

Herausgeber: Stadt Wurzen-KulturBetrieb / Dr. Sabine Jung 


Kataloggestaltung: Ute Holstein - GRUPPE HOLSTEIN


"Ritze, Rotze, Nagelritz  Ringelnatz und die Kinder"

Joachim Ringelnatz, nach eigener Aussage und nach Berichten von
Zeitgenossen ein großer Kinderfreund, hat im Lauf seines Lebens
zahlreiche Kinderbücher veröffentlicht, die entweder von ihm selbst
oder von anderen Illustratoren bebildert wurden.

Herausgeber: Stadt Wurzen-KulturBetrieb / Dr. Sabine Jung


Kataloggestaltung: Ute Holstein - GRUPPE HOLSTEIN


"Meisterhaft – Musterhaft"
Georg Bötticher  der fast vergessene Künstler und Vater
von Joachim Ringelnatz.

Irgendwann haben auch  –  dank der Dauerausstellung des Museums –zumindest einmal davon gehört, dass auch Ringelnatz' Vater kein Unbekannter und Unbedeutender war. Was Georg Bötticher jedoch geleistet hat, wo und wie er sowohl für die Stadt als auch in der Literaturszene Akzente setze, spiegelt sich in diesem Katalog auf eine spannende Art und Weise wider.

Herausgeber: Stadt Wurzen-KulturBetrieb / Dr. Sabine Jung


Kataloggestaltung: Ute Holstein - GRUPPE HOLSTEIN


Zum Gebrauch des Delphins

Sechs in- und ausländischen Meisterschüler von Neo Rauch stellte das Museum in der Städtischen Galerie 2012 aus. Der Katalog zeigt großformatigen Arbeiten zu einem ironisch-assoziative Titel: „Zum Gebrauch des Delphins“  der spielt auf „ad usum Delphini“ an und das war im 17. Jh. am französischen Hof die gebräuchliche Redewendung für: zum Gebrauch des Dauphins.

Die Ausstellung zeigte u.a. auch ein Objekt der sechs Meisterschüler in Anlehnung an ein Gemälde von Ringelnatz: „Dachgarten der Irrsinnigen“ – eine Reminiszenz der Meisterschüler an Wurzens bedeutenden Künstler.
 
Herausgeber: Stadt Wurzen-KulturBetrieb /  Dr. Sabine Jung -
Autoren: Dr. Sabine Jung; Meinhard Michael



Kataloggestaltung: ARC Bartsch/Grimmberg, Berlin
 


"Volker Engelhardt – Ein Stück Heimat"
Zum 100. Geburtstag des Malers und Grafikers der Stadt

Ohne monographische Vollständigkeit anzustreben, liefert der
Katalog durch  seine reiche Bebilderung dennoch einen über die
Ausstellung hinaus gehenden Überblick über das vielseitige schaffen des Wurzener Malers und Grafikers Volker Engelhardt.

Herausgeber: Stadt Wurzen-KulturBetrieb / Dr. Sabine Jung

Kataloggestaltung: Ute Holstein - GRUPPE HOLSTEIN